Der Nachhaltigkeitsgedanke

Recycle

 

Bei environition.at geht es mir darum, nachhaltige Verhaltensweisen in mein Leben zu integrieren, und euch an meinem Prozess teilhaben zu lassen.  Der Nachhaltigkeitsgedanke kommt so ziemlich in jedem Beitrag zum Vorschein, aber was meine ich eigentlich mit diesem Wort? Lies hier was sich dahinter verbirgt.

 

„Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.“

Albert Einstein

 

Nachhaltigkeit… ein Wort, welches mir mehrmals täglich begegnet. Je nachdem, hängt es dem ein oder anderen schon beim Hals raus, was den Gedanken dahinter, aber nicht weniger wichtig macht. Nachhaltigkeit hat bis Heute keine eindeutige Definition. Doch trotzdem betrifft sie fast alle Bereiche wie Wirtschaft, Ernährung oder Energie, die Gegenwart aber auch die Zukunft.

Wiese und Pusteblume

Die drei Säulen der Nachhaltigkeit:

Wirtschaft: Gewinne sollen bei nachhaltiger Wertschöpfung so eingesetzt werden, dass das Unternehmen langfristig überleben kann und die Zahlungsfähigkeit sicher gestellt ist.

Soziales: Menschen sollen unter fairen Bedingungen arbeiten und in einer dauerhaft lebenswerten Gesellschaft überleben können.

Umwelt:  Natur und Tiere sollen auch in Zukunft existieren und Rohstoffe so verwendet werden, dass sich natürliche Systeme selbst regenerieren können.

Blumenwiese

Die Verbindung dieser Säulen macht das Nachhaltigkeitskonzept aus, bei welchem niemand zu kurz kommen soll, (manche Definitionen inkludieren die Säule Kultur). 

Ein Blick in die Geschichtsbücher verrät über den Nachhaltigkeitsgedanken:

Hans Carl von Carlowitz war der erste der den Nachhaltigkeitsgedanken geprägt haben soll . Im 17. Jahrhundert hat er den Begirff auf die Waldwirtschaft übertragen und wollte damit das natürliche System Wald für zukünftige Generationen bewahren. Dafür sollte nur so viel abgeholzt werden, wie auf natürliche Weise in bestimmter Zeit wieder nachwachsen kann.

Wald

Drei Jahrhunderte danach wurde der Brundtland-Bericht von den vereinten Nationen verfasst. Er wird als  einer der Grundbausteine der nachhaltigen Entwicklung gesehen.

Etwas später, wurde bei der Konferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro das Fundament für nachhaltige Entwicklung ausgebaut. Um lebensnotwendige Ressourcen zu erhalten sollen Umwelt-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik gemeinsame Ziele erarbeiten um die Lebensqualität für zukünftige Generationen zu erhalten.

Was verbirgt sich also hinter dem Nachhaltigkeitsgedanken?

Nachhaltigkeit ist kein Modebegriff und auch kein Öko-Hippie Vokabel. Es ist ein Konzept, das uns alle betrifft, ob wir wollen oder nicht. Nachhaltigkeit soll Natur schützen, Leben erhalten und Entwicklung ermöglichen. Ich glaube es ist wichtig, dass wir verstehen was hinter Worthülsen steckt und, dass wir sie mit Bedeutung füllen.

teamwork

Nur dann, können die verschiedenen Vertreter von Wirtschafte, Energie und jedem Anderen Bereich zueinander finden, sich global einigen und Ziele mit lokaler Beteiligung erreichen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.