Kohlendioxid und was hinter der chemischen Verbindung steckt…

In Diskussionen um das Klima geht es oft um CO2. Dabei ist Kohlendioxid weder das einzige Treibhausgas, noch ist die Verbindung an sich schlecht. Jedoch spielt Kohlendioxid eine große Rolle bei der Erwärmung der Erde und vor allem die Menge macht das Gift. Um besser zu verstehen was CO2 überhaupt ist,  gibt es in diesem Artikel einen kleinen Überblick über die chemische Verbindung.

Die Erde ist ein ausgeklügeltes System und hat uns Raum gegeben um uns zu entwickeln. Wir Menschen haben uns in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt, während wir dafür die Erde und alle Ressourcen Stück für Stück erschöpfen. Denn in Vergangenheit haben wir uns immer genommen was wir brauchten, und das was wir nicht mehr benötigten, weggeworfen als würde es sich in Luft auflösen.

Mit dieser Mentalität haben wir Stück für Stück dazu beigetragen den Klimawandel zu verstärken, der heute wahrscheinlich wenig mit dem natürlichen Wechsel des Klimas zu tun hat.

Kohlendioxid: der Bösewicht unter den Treibhausgasen?

Wenn wir vom Klimawandel reden dauert es nicht lang bis das Wort Kohlendioxid in die Runde geworfen wird. CO2 ist allerdings nur eines von mehreren Treibhausgasen. Oft wird Kohlendioxid an den Pranger gestellt, weil es eine relativ lange Lebenszeit von 120 Jahren hat, während Methan „nur“ 15 Jahre in der Atmosphäre verweilt.

Außerdem trägt es am meisten zum künstlichen und menschengemachten Treibhauseffekt bei. CO2 ist das Gas das in großen Mengen vom Menschen durch Verbrennung von organischem Material frei wird, wie zum Beispiel bei fossilen Energieträgern wie Erdöl und Kohle.

Die dadurch entstandene Wärme wird in der Atmosphäre gespeichert, wodurch sich die durchschnittliche Oberflächentemperatur der Erde erhöht, Gletscher schmelzen, der Meeresspiegel steigt, und sich das Klima verändert. In Ozeanen trägt die Menge an CO2 außerdem dazu bei, dass Ozeane versauern, und Leben in diesem Ökosystem bedroht wird.

Wir brauchen Kohlendioxod, aber in Maßen

Kohlendioxid ist eine Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff, jene Elemente die Leben erst ermöglicht haben und auch noch heute übernimmt Kohlendioxid wichtige Aufgaben:

Für die Sauerstoffproduktion

Denn Kohlendioxid ist Teil der Photosynthese, einem natürlichen Prozess der von Pflanzen betrieben wird. Kohlenstoff und Sauerstoff befinden sich nämlich im ständigen Kreislauf und auch die Pflanze steht dabei in ständigem Austausch mit ihrer Umwelt.

Durch kleine Stomata gelangt Wasser und Kohlendioxid mithilfe von Lichtenergie in die Pflanze, und stellt als Produkt Sauerstoff und Zucker bereit. Wir Menschen und Tiere verwenden dann den Sauerstoff und atmen Kohlendioxid aus. Je nach Menge können Pflanzen das CO2 auch speichern und binden. Ist zu viel Kohlendioxid in unserer Atmosphäre können Pflanzen weniger Stickstoff aus dem Boden beziehen, den sie brauchen um zu wachsen. Können sie nicht wachsen, wird auch die Photosynthese zu einem immer komplizierteren Prozess für die Pflanze.

Für den natürlichen Treibhauseffekt

Wie beim Klimawandel muss man auch beim Treibhauseffekt zwischen natürlich und künstlich bzw. menschengemacht unterscheiden.
Denn der natürliche Treibhauseffekt ist grundsätzlich eine gute Sachen, denn ohne ihn wäre Leben kaum möglich.

Licht spielt bei ziemlich allen natürlichen Prozessen eine wichtige Rolle. Teilweise wird das Licht von der Erde reflektiert und die Wärme zurückgestrahlt. Während ein anderer Teil zurückgehalten wird, wegen einer Schicht aus Kohlendioxid, Wasserdampf und anderen Gasen. Die Moleküle dieser Gase absorbieren einen Teil dieser Wärme und speichern sie.

Diese Schicht aus Kohlendioxid und anderen Gasen ermöglicht durch die zurückgehaltene Wärme Leben. Jedoch, je höher die Konzentration wird, desto wärmer wird es auf der Erde. Ohne diese Schicht hätte es laut Wissenschaftlern eine Durchschnittstemperatur von -18°C.
Mit dem natürlichen Treibhauseffekt haben wir deshalb eine durchschnittliche Oberflächentemperatur von 15°C. Der Name Treibhauseffekt verrät schon, dass sich die Wärme zwischen dieser Schicht sammelt wie in einem Glashaus.

Kohlendioxid: zu viel ist zu viel!

Menschen neigen dazu in die Natur einzugreifen und so haben wir uns auch am Treibhauseffekt beteiligt und verstärken ihn mit den Mengen an Treibhausgasen wie CO2 oder Methan die wir in die Atmosphäre lassen, womit wir auch zum Klimawandel beigetragen. Denn ca. 2 % soll sich der Treibhauseffekt durch den Menschen verstärkt haben.

Heute, nachdem wir die letzten Jahrzehnte rücksichtslos Treibhausgase produzierten, um unseren Wohlstand zu sichern, überlegen wir Menschen wie wir das CO2 wieder aus der Atmosphäre holen. Welche Strategien das sind liest du im nächsten Artikel. Wichtig wäre aber, dass jede Person ihre individuelle Menge an CO2 Schritt für Schritt reduziert. Während, wir als Menschheit global auf umweltfreundlichere Energiesysteme und Transportmöglichkeiten umstellen.


Quellen:

  • https://www.pflanzenforschung.de/de/themen/lexikon/stoffaustausch-373
    im Fachmagazin „Science“.
  • https://www.salk.edu/harnessing-plants-initiative/
  • http://www.pik-potsdam.de/~stefan/leser_antworten.html
  • www.mission2020.global

 

Eine Antwort auf „Kohlendioxid und was hinter der chemischen Verbindung steckt…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.