Nachhaltigkeit in Unternehmen: wie geht verantwortungsvolles Wirtschaften?

Um Umweltprobleme zu lösen braucht es spartenübergreifende Zusammenarbeit und eine Menschheit die an einem Strang zieht. Vor allem die Wirtschaft und Unternehmen haben einen großen Einfluss darauf, wie sich unsere Welt entwickelt. In diesem Beitrag gehen wir deshalb der Frage auf den Grund, wie Nachhaltigkeit in Unternehmen umgesetzt und gelebt wird. 

 

Nachhaltigkeit in unternehmen1 by sandra Czadul

Marie-Theres Chaloupek, Markenbotschafterin von Sonnentor, hat sich mit mir getroffen. Sie erzählt in dem folgenden Interview, auf welchen Werten ein Unternehmen wie Sonnentor aufgebaut ist und wie Erfolg dort definiert wird.

Welche Unternehmensphilosophie und Werte verbergen sich hinter Sonnentor?

Johannes Gutmann, der Gründer von Sonnentor, war und ist davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit vereinbar sind. Deswegen baut das ganze Unternehmen auf die Werte Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, demokratische Mitbestimmung und Transparenz auf.

Damit wollen wir unserem Unternehmensziel, der Maximierung des Gemeinwohls gerecht werden.

 Was bedeutet Erfolg für Sonnentor?

Wir sind erfolgreich, wenn wir es schaffen, qualitativ hochwertige Kräuter und Gewürze aus fairem und direktem Handel anzubieten. Wir streben nach nachhaltigen Verbesserungen und jedes Mal wenn wir es schaffen neue Maßnahmen zu setzen, gehen wir einen Schritt in die richtige Richtung.

Das ist besser als nichts zu tun. Ein Beispiel dafür ist die Investition in erneuerbare Energien, wodurch wir nächstes Jahr ein Drittel unseres Energiebedarfs durch Photovoltaik Anlagen decken können.

Photovoltaik Anlage

Ist Nachhaltigkeit ein Erfolgsfaktor für Unternehmen?

Ja, denn immer mehr Menschen verstehen wie wichtig der schonende Umgang mit der Umwelt ist und noch werden wird, und sind auch bereit mehr für bessere Qualität zu zahlen.

Damit wir die Wertigkeit unserer Produkte vermitteln können, achten wir auf ein hohes Maß an Transparenz. Auf unserer Homepage kann man zum Beispiel im Gemeinwohlbericht nachlesen, wie gewirtschaftet und was verbessert wurde.

Freihof Sonnentor
Freihof Sonnentor

Warum haben vor allem Unternehmen eine so große Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft?

Wir sehen unsere Eigenverantwortung darin, so zu produzieren, dass alle etwas davon haben. Uns ist wichtig woher die Produkte kommen, dass unsere Bauern fair bezahlt, aber auch mit dem notwendigen Wissen versorgt und dass Umweltbewusstsein geschaffen wird. Denn die Ausbeutung der Natur und die Verschmutzung der Umwelt kommen für uns nicht in Frage.

Was bedeutet nachhaltiges Wirtschaften für Sonnentor?

Für uns bedeutet es im Kreislauf der Natur zu wirtschaften und dabei so viel wie möglich voll zu nutzen, um nichts zu verschwenden. Die Abfälle von Kräutern verwenden wir um Pellets zum Heizen daraus zu machen, Karton-Abfälle schreddern wir und verwenden sie als Puffermaterial für die Sonnentor Produkte.

Für unsere WC Anlagen wird Regenwasser verwendet, und unsere Photovoltaikanlagen befinden sich am Dach, weil wir auch mit der Ressource Boden sparsam umgehen wollen.

Sonnentor WC-Anlagen
Sonnentor WC-Anlagen

Am Sonnentor Freihof bauen wir biologische Kräuter und Gemüse an. Den Ertrag können dann entweder die Kunden direkt kaufen, oder er wird in den Gerichten verarbeitet. Wir wirtschaften grundsätzlich so, dass kaum CO2 anfällt. Wenn es aber dazu kommt, kompensieren wir, sodass Sonnentor ein CO2 neutrales Unternehmen ist.

Hier ein paar Eindrücke von dem Besuch bei Sonnentor:

 

Was sind Herausforderungen unternehmerischer Nachhaltigkeit?

Höchste Priorität hat bei uns die Produktqualität. Durch die größere Nachfrage wird es immer herausfordernder Bio Qualität aus direktem Handel zu bekommen. Wir sind davon überzeugt, dass Qualität einen gewissen Preis hat.

Foto:Pixabay
Calendula

Die Wertigkeit der Produkte zu vermitteln, kann deshalb eine weitere Herausforderung sein. Außerdem befindet sich Sonnentor am Land, in einer strukturschwachen Region. Das hat zwar Vorteile, doch es ist nicht so einfach qualifizierte Mitarbeiter zu finden, die nicht pendeln müssen. Für solche Herausforderungen überlegen wir uns Lösungen wie Fahrgemeinschaften oder Elektro Autos.

Wie erkennt man Greenwashing und warum ist Transparenz in der ganzen Wertschöpfungskette wichtig?

Ein großer Trend sind heutzutage Nachhaltigkeitsberichte. Darin schreiben auch Unternehmen, die von der Basis her gar nicht nachhaltig sind, was sie alles für die Umwelt tun, und betreiben sogenanntes Greenwashing.

Oft sind diese Berichte weniger wert als das Papier, das dafür benutzt wurde. Denn das Problem daran ist, dass es oft leere Versprechungen, einmalige Aktionen oder nicht messbare Tätigkeiten sind.

Wir haben in unserem Gemeinwohlbericht deshalb eine Bilanz erstellt, die Nachhaltigkeit messbar macht und gleichzeitig mehr Transparenz schafft.
Um Greenwashing zu erkennen, braucht es den Willen der Kunden, hinter die Fassade eines Unternehmens zu schauen und viel Transparenz.

Foto:Pixabay
grüner Anstrich

Wie unterscheidet sich Sonnentor von Unternehmen die Greenwashing betreiben?

Sonnentor ist eine Firma, die von Anfang an auf Nachhaltigkeit gesetzt hat, das Unternehmen ist gewachsen, aber langsam. Es geht um mehr als Profit zu machen, wir wollen Botschaften verbreiten und zum Wohlergehen aller beitragen. Wir wissen ganz genau welche Verantwortung und Pflicht wir haben, und setzen daher auch auf die Verbreitung des ökologischen Gedankens.


Um eine weitere Perspektive einzuholen habe ich mit Felix Forster gesprochen. Er arbeitet bei RespACT, einer österreichischen Unternehmensplattform für verantwortungsvolles Wirtschaften.

Wie erkennt man authentisch nachhaltig handelnde Unternehmen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, aber aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass der Nachhaltigkeitsbericht eines Unternehmens, die zielführendste Methode ist. Dabei ist es wichtig die Nachhaltigkeitsaktivitäten kritisch zu hinterfragen.

Ich werde hellhörig, wenn sich ein Unternehmen nur mit Heldentaten schmückt, während eine selbstkritische und zukunftsorientierte Betrachtung fehlt.

Lupe

Konsumenten können sich dann diese Fragen stellen:

  • Wie viel wird tatsächlich veröffentlicht?
  • Wie tief darf der Kunde reinschauen?
  • Kann man den Betrieb besuchen?
  • Gibt es messbare Kriterien der Nachhaltigkeit, oder sind es nur Momentaufnahmen, die mit dem Alltag nichts zu tun haben?
  • Stehen die angegebenen Aktivitäten in Bezug zum Kerngeschäft oder wird davon abgelenkt?
  • In welchen Netzwerken ist das Unternehmen vertreten und zu welchen Standards steht es?
  • Ist die Aktion relevant für Stakeholder oder Shareholder?

Welche Strukturen und Werte braucht ein nachhaltiges Unternehmen?

Der Gedanke der Nachhaltigkeit, kann als Basis für das Wertegerüst genommen werden. Das beinhaltet die drei Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Ziele und Werte

Essentiell ist auch, dass Nachhaltigkeitsentscheidungen aus Überzeugung getroffen werden und die Unternehmensleitung mit Überzeugung dahintersteht, und die gesamte Wertschöpgungskette darauf aufgebaut ist.

Nachhaltige Unternehmen handeln strategisch und langfristig, mit dem Ziel sich weiter zu entwickeln und leisten aktiv ihren positiven Beitrag und übernehmen Verantwortung, wenn es um lokale oder globale Probleme geht.

Wie misst man Nachhaltigkeit?

In den Nachhaltigkeitsberichten findet man verschiedenste Indikatoren, die auch eine zeitliche Dimension haben sollten. Hier lässt sich herauslesen, welche Fortschritte und Misserfolge ein Unternehmen durchlebt.

Um Nachhaltigkeit zu messen, kann man aber nicht einen Bereich allein betrachten und ihn beziffern. Wichtig ist, die Gesamtleistung zu betrachten, denn viele Ziele sind langfristig angelegt.

Nachhaltigkeit messen?

In Zukunft wird die Digitalisierung darüber hinaus einen Beitrag zur Messbarkeit leisten, und das ist wichtig um den Nachhaltigkeitsgedanken zu verbreiten und mehr Unternehmen davon zu überzeugen verantwortungsvoll zu wirtschaften.


Quellen:

  • http://balance.ecogood.org/texte/master-und-magisterarbeiten/nachhaltigkeit-in-der-gwoe-von-a-unger
  • https://www.uni-flensburg.de/nec/nec-news/news/detail/News/cfp-der-zeitschrift-fuer-unternehmens-und-wirtschaftsethik-zum-thema-gemeinwohl-oekonomie/
  • http://pubsonline.informs.org/doi/full/10.1287/orsc.2015.1039
  • https://doi.org/10.1080/00913367.2018.1452652
  • https://d-nb.info/966420411/04
  • https://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/wirtschaft-umwelt
  • https://www.eea.europa.eu/publications/europes-environment-aoa/chapter3.xhtml
  • https://sustainabledevelopment.un.org/index.php?menu=1446

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.