Was ist EMAS?

Europakarte

In den letzten Jahren sind immer mehr Prüfstellen wie EMAS entstanden, die Nachhaltigkeit für den Konsumenten kennzeichnen sollen. Umso wichtiger ist es, zu wissen für was ein Siegel oder Zertifikat steht. In diesem Artikel beginnen wir deshalb mit der EMAS-Verordnung. Los gehts:

Was ist EMAS?

EMAS ist eine Verordnung der europäischen Union. Dabei haben Unternhemen der EU-Mitgliedstaaten die Möglichkeit, ein Umweltmanagementsystem im Unternehmen zu integrieren und sich freiwillig einer Umweltbetriebsprüfung zu unterziehen, um dann als nachhaltig gekennzeichnet zu werden. Das soll dem Konsumenten helfen, leichter und bessere Kaufentscheidungen zu treffen und zu wissen welches Unternehmen ein gewisses Maß an betrieblichem Umweltschutz betreibt.

EMAS: Eco-Management and Audit Scheme.

EMAS ist aber auch vergleichbar mit einem Instrument, das Unternehmen  dabei unterstützt, die Umweltleistung Schritt für Schritt zu verbessern. Dadurch soll eine kontinuierlich nachhaltige Entwicklung, in der Wirtschaft geschaffen werden.

EU

Über EMAS?

1995 wurde die europäische EMAS Verordnung in Kraft gesetzt und 2009 neu überarbeitet, damit  2010 die EMAS III  (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009) umgestzt wurde.

das Ziel:

Mehr Transparparenz für eine nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft und  der Verwaltung. UnternehmerInnen sollen selbstständig erkennen welches Potential sich hinter nachhaltiger Unternehmensführung verbirgt und ihrer Eigenverantwortung gegenüber den Menschen und der Umwelt nachzukommen.

EMAS ist mittlerweile zum  Standard für innovative und nachhaltige  Unternehmen geworden.

Für wen wurde EMAS erstellt?

Das Umweltmanagemensystem eignet sich für Unternehmen, unabhängig von Größe oder Branche, die nachhaltige Enwicklung im Unternehmen verankern und  zu einem Miteinander der Ökologie und Ökonomie beitragen möchten.

Außerdem für Konsumenten die dem Zertifizierungswahn entgehen und bewusste Kaufentscheidungen treffen wollen.

Was sind die Bestandteile von EMAS?

Um die betriebliche Umweltleistung zu verbessern, wurden bestimmte Regeln und Vorgaben festgelegt, die ein potentielles EMAS-Unternehmen beachten muss.

  1. das Unternehmen führt eine Umweltprüfung durch (intern)
  2. die Umweltstrategie und das Umweltprogramm erstellen
  3. das Umweltmanagementsystem im Unternehmen verankern
  4. eine Umwelterklärung abgeben
  5. das eigene Umweltmanagementsystem überprüfen und die Umwelterklärung von einem externen Gutachter validieren lassen (extern)

Eine Umwelterklärung beinhaltet die Umweltpolitik- und Programm, in der individuelle Auswirkungen des Betriebes festgestellt und Ziele für den betrieblichen Umweltschutz festgelegt werden.

Im globalen Vergleich soll EMAS als eines der anspruchsvollsten Systeme für nachhaltige Unternehmensführung gelten.

Warum  brauchen wir Zertifikate?

Wem kann ich hier eigentlich vertrauen? Unternehmen sind geschaffene Konstrukte der Menschheit. Menschen lügen und so wird es auch in manchen Unternehmen gemacht. Die Entscheidung die Konsumenten treffen hat jedoch in Summe gesehen große Auswirkungen auf den Planeten. Wenn Unternehmen lügen und sich besser darstellen als sie in Wirklichkeit sind, werden Konsumenten getäuscht und diese verlieren irgendwann das Vertrauchen. Auch zu Unternehmen die wirklich und ernst gemeint ihrer Verantwortung gegenüber dem Leben auf dieser Erde nachgehen wollen.

Lupe

Greenwashing

Damit man vermeidet, dass Unternehmen vortäuschen nachhaltig zu wirtschaften, muss es vertrauenwürdige Prüfstellen geben, die dem Konsumenten bei seiner Kaufentscheidung helfen. Denn nur so kann Vertrauen bestehen, und Schwindler aufgedeckt werden.


die Vorteile

In Vergangenheit hat sich herausgestellt, dass durch die verbesserte Betriebsorganisation, das Verringern von Umweltkosten und Emissionen oder energieeffizienter Systeme auch das Unternehmen finanziell profitieren kann.

Viele Menschen suchen  gezielt nach Produkten die mit ihren Werten vereinbar sind. Dabei haben Unternehmen die Möglichkeit, ihr Image mit einer Zertifizierung zu verbessern. Umso wichtiger ist es hier vertrauenswürdige Systeme zu etablieren.

Für EMAS-Teilnehmende kann das Zertifikat nicht nur dazu beitragen Kosten zu sparen. Sondern auch eine erhöhte Rechts­sicherheit und ein geringeres Haftungsrisiko kann erreicht werden.

die Nachteile

Der Wert eines Unternehmens, also der Shareholder Value, kann bei einer Umstellung auf ein neues System erstmal sinken. Wobei eine Umstrukturierung  Zeit und Geld braucht. Doch langfristig betrachtet,kann sich die Investition in nachhaltige Systeme auszahlen, z.B. bei   Photovoltaikanlagen.

Auch die Produktionskosten können ansteigen. Denn werden Parameter wie faire Arbeitsbedingungen, oder der verantwortungsbewusste Umgang mit Ressourcen  in den Produktionsprozess eingebunden, kann das auch mehr kosten. Dafürnbekommt der einzelne mehr bzw. das was ihm oder ihr zusteht.

Eine Firma die ernst gemeinte Nachhaltigkeit in der Unternehmensphilosophie verankert, kann dies sowieso schwer mit kurzfristigen Gewinnen vereinbaren. Jedoch soll es auch bei EMAS schon zum Misbrauch gekommen sein, wodurch umweltzerstörerische Unternehmen zertifiziert worden.

Euro


Jeder Mensch hat mit seiner Geburt eine gewisse Verantwortung gegenüber der Umwelt und seiner Mitmenschen bekommen. Deswegen haben Unternehmen erst recht eine. Die Kritik an ausbeuterischen Konzernen wurde in den letzten Jahren immer größer, wodurch gleichzeitig ein größeres Bewusstsein für die Relevanz von Nachhaltigkeit entstand. Das ist gut so.

Auch wenn das EMAS-Registrierungsverfahren zwar nicht perfekt ist, ist es relativ transparent und das Umweltmanagementsystem wird von Aussenstehenden überprüft.

In Zukunft ist es wichtig, dass wir zwar Systeme kritisieren aber uns gleichzeitig überlegen wie wir, solange es keine bessere Alternative gibt, einen Schritt in die richtige Richtung machen können. Dabei sollten echte Kontrollen und ganzheitliches, ökologisches Denken selbstverständlich sein. Vorausgesetzt  wir wollen wirklich etwas ändern und uns nicht nur beschweren.

environition

 

 


Quellen:

  • http://www.umweltbundesamt.at/emas
  • https://www.bmnt.gv.at/umwelt/betriebl_umweltschutz_uvp/emas/Warum-EMAS-/Warum-EMAS-.html
  • https://europa.eu/youreurope/business/environment/emas-certification/index_de.htm
  • https://www.bmnt.gv.at/umwelt/betriebl_umweltschutz_uvp/emas
  • http://www.sonnenseite.com/de/wirtschaft/nachhaltigkeit-in-unternehmen-die-vor-und-nachteile-des-gruenen-images.html
  • http://www.mitwelt.org/emas-iso-14001-kritik.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.